Frühlingsboten im Tannenbusch

Kaum scheinen die ersten Sonnenstrahlen auf den Waldboden schon fängt es an zu sprießen. Neben dem Spitzahorn, der noch vor dem Laubaustrieb blüht, sind es vor allem die weißblühenden Buschwindröschen und das gelbe Scharbockskraut, was uns den Frühling im Wald ankündigt.

Wer derzeit mit offenen Augen durch den Tannenbusch wandert, sieht ganze Teppiche dieser beiden Arten.

Buschwindröschen im Tannenbusch

Buschwindröschen im Tannenbusch Foto: Marc Pellekoorne

Das Scharbockskraut ist etwas anspruchsvoller an den Boden und wächst hauptsächlich an den feuchteren Stellen, wohingegen das genügsame Buschwindröschen bereits auf einer dünnen Humusschicht gedeiht.

Dieser Beitrag wurde unter Erlebnispfad, Tannenbusch, Waldschule veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.